2003-2008

   

Bis zur Gründung des Vereins spielte sich bezüglich Hip Hop einiges im städtischen Jugendhaus Pro Zwo ab, wo seit den 1990er Jahren durch viele Veranstaltung und damit durch Bündelung der Szene die deutsche Hip Hop Kultur gerade in ihren Anfangsjahren stark gefördert wurde und damit großer Einfluss auf ihren Werdegang ausgeübt wurde. Hier waren spätere Gründungsmitglieder von Sender City e.V. als Jugendräte und Vorstände aktiv und organisierten über die Jahre viele Veranstaltungen für die Szene und mit der Szene.

Dazu zählen in der jüngeren Vergangenheit der Vereinsgründung unter anderem die Sender City Jam, aus der auch direkt der Name des Vereins entstand, bei der neben zahlreichen lokalen und regionalen Szeneakteuren auch der national renommierte Rapper Spax begrüßt wurde.

Außerdem die komplett der Untergrund-Szene verschriebene Jam im März 2004, bei der viel Wert auf die Förderung der Kultur durch echte Jam-Atmosphäre und kulturellen Austausch gelegt wurde. Bemerkenswert: Graffiti und damit ein für kulturellen Austausch geöffnetes Haus ab 14:30 Uhr – ein sehr wichtiger Aspekt für Jam-Veranstaltungen, der mit den Jahren leider immer weniger Bedeutung fand.

2006 wurden mit der ersten Funky Dance Night die Wurzeln der Kultur gewürdigt, deren Musik-Disziplinen hauptsächlich von Disco- und Funkmusik geprägt wurden. Eine Veranstaltungsform, die der Verein mehrfach weiterführte.

Und auch 2008 noch ein bislang letztes Hip Hop Event im Pro Zwo mit Sender City Beteiligung: eine reine Bühnenveranstaltung mit einem Mix aus lokalen und nationalen Künstlern, die das Haus beben ließen.