HHWS

History

1850 – Der Phonoautograph wurde von französischen Forschern entwickelt

1870 – Thomas Edison begann ein aus Aluminiumfolien bestehenden Phonographen zu entwerfen. Die Maschine beinhaltete einen Kartonzylinder welcher in Aluminiumfolie auf einem Gewinde befestigt war.
Ein Mundstück und ein Diaphragma wurden zu einem Tonabnehmer miteinander verbunden. Um die Erfindung zu testen rezitierte Edison „Mary Had a Little Lamp“ in das Mundstück.

1876 – Elisha Gray erfand den musikalischen Telegrafen. Alexander Graham Bell brachte ihn dazu die Technologie zu patentieren mit dem Namen Graphophone (=Plattenspieler).

1877 – Edison machte den ersten handbetriebenen Phonographen bekannt.

1878 – Edison patentiere diesen und beabsichtigte ihn als Büromaschine zu nutzen.

1887 – Bells Plattenspieler benutzte Wachszylinder und beinhaltete einen fließenden Tonabnehmernadel für einen klareren Sound. Edison verbesserte den Phonographen mit einem fest angebrachten Wachszylinder und einem batteriebetriebenen Motor.

1890 – Musiker begannen mit der Aufnahme ihrer Stücke

1892 – Flache Aufnahmescheiben wurden erfunden.

1895 – Edison begann mit der Massenproduktion seines Phonographen und brachte ein großes Horn an um den Sound zu verstärken.

1901 – Die Victor Talking Machine Company produzierte die ersten Victor Plattenspieler.

1906 – Ein neuer Victor Plattenspieler wurde eingeführt, welche ein verdecktes Horn beinhaltet. Dieser wurde Victrola genannt.

1920 – Die ersten elektronischen Instrumente tauchten auf – Theremin, Ondes Martenot und Trautonium.

1925 – Elektronische Verstärker (=Mikrofon) wurden eingearbeitet. Die Victor Company konterte darauf mit der Orthophonic Sound Box, welche auf hohe und tiefe Tonfrequenzen sehr empfindlich reagierte.

1931 – EMI Forscher Alan Dower Blumlein erfand den stereofonischen Sound zum Aufnehmen.

1939 – Erfindung der Magnetkassette.

40er Jahre – Die ersten DJ’s wurden als Entertainer für Soldaten gebucht.

50er Jahre – Erfindung der 45 RPM 7-Zoll Platte.

1951 – John Cage entwirft Landscape 4; das erste Gerät um Radios als Instrumente zu nutzen.

1956 – Ska wird in Jamaica entwickelt, was das Soundsystem explosionsartig bekannt macht.

1958 – Erfindung des E-Pianos

1960 – Während den 60er Jahren wird die moderne Elektronik in den musikalischen Bereich eingeführt. Der erste Moog Synthesizer wird von Robert Moog entwickelt und auf den Markt gebracht.
Neue Konzepte und Sounds wurden in die Musikkomposition eingeführt, wie z.B. die mathematisch- basierten Kompositionen von Arnold Schonberg und Erika Satie sowie der “Maschinen” Sound von Luigi Rossolo. In den späten 60er wurde die Dub Musik entworfen und die ersten Remixe entstanden von King Tubby.

1966 – Rocksteady wird in Jamaica bekannt.

60er Jahre – Reggae nimmt den Platz von Rocksteady ein. Fundamente für Remixe und die Rap Music entstanden. Lee “Scratch” Perry, Edward “Bunny” Lee und Osbourne Ruddock (King Tubby) nahmen Mehrspuraufzeichnungsstudios in Betrieb. Sie wurden bedeutende Reggae Produzenten.

1968 – King Tubby erfand das Cutting. Als Chefcutter für Duke Reid cuttete er regelmäßig Acetate (weiche Wax-Platten) die exklusiv für ihn und ein paar andere Soundsysteme hergestellt wurden.
Als er Teile des Gesangs auf eine Dub Plate (lokale Bezeichnung fur Acetat Platten) packte, entwickelte er effektiv eine neue Version eines Songs.

1969 – Kool Herc, wird als Erfinder des “Cutting Breaks” bezeichnet. Er entwickelte seinen Style indem er Gesang über Instrumentals oder Schlagzeug-Abschnitte aktueller Songs legte. Weil diese Breaks relativ kurz waren, lernte er wie er sie durch das Benutzen eines Audio- Mixer und zwei identischen Platten verlängern kann indem er den gewünschten Teil immer wiederholt. Sein besonderes Können, welches später von vielen kopiert wurde, vereinte die Schlagzeug- Breaks zweier gleichen Platten indem der den Break abspielt und zwischen den Decks hin- und herschaltete. Daher soll sich der
Begriff Hip Hop von “hip hoppin” auf den Turntables ableiten lassen.
“Toasting” begann in den Diskotheken, was als direkte Verbindung zum Rap gesehen wurden.
Technics stellten das Direct Drive System vor namens SP-10.

Anfang 70er – Technics veröffentlichte den originalen SL-1200 als einen Hi-Fi Plattenspieler. Giorgio Moroder ist der Pionier der Pro-Synthesizer elektronischen Disco Musik.

1971 – Ralf Hutter, Florian Schneider & Co. bilden die Gruppe Kraftwerk – die erste elektronische Band.

1975 – Grand Wizard Theodore erfand den Scratch.

1979 – Sugarhill Gang’s “Rapper’s Delight” wurde veröffentlicht. Obwohl sie eigentlich nicht die Skills eines DJ’s anwandten, hatte dieses Lied einen starken Einfluss auf den Sound des Hip Hop während der frühen 80er.

Späte 70er – Technics erweiterten die 1200er Plattenspieler indem sie den Motor verbesserten, das Gehäuse besser gestalteten und ein separates Erdungskabel sowie einen Tonhöhenregler anbrachten.

80er Jahre – Während er in einem Club namens Warehouse spielte, legte DJ Frankie Knuckles mit einer Drum- Machine erstellte 4/4 Beats über Soul und Disco Lieder. Marshall Jefferson entwickelte einen tiefen, melodischen Sound welcher als Lied mit den Namen “Move Your Body” der House- Song von 1986 wurde. Grandmaster Flash war einer der ersten DJ’s welcher die Breaks verschiedener Songs nutzte und daraus den “Breakbeat” entwickelte.

1981 – Grandmaster Flash’s Single “The Adventures Of Grandmaster Flash On The Wheels Of Steel” war die erste Aufnahme von ihm und den Furious Five in der die DJ Skills demonstriert wurden.

1982 – In seiner Single “Planet Rock” verwendete Afrika Bambaata einen Sample von Kraftwerk und somit entstand die Electro Musik. Das Lied “The Message” von Grandmaster Flash and The Furious Five wurde ein großer Hit. Dieses Lied wurde von vielen als erste ernsthafte Rap-Platte aufgenommen. Davy DMX’s “One For The Treble” und Grandmaster D.S.T.’s “Megamix” wurden released. Herbie Hancock’s “Rockit”, welches Cuts und Scratches von Grandmaster D.S.T. beinhaltete, brachten das Turntablism einer größeren Hörerschaft näher.

Mitte 80er – Die ersten bezahlbaren Sampler (Akai S900) kamen auf den Markt, welche den Musikern ermöglichten mehrere Sounds zu speichern und manipulieren. Andere New Yorker DJ’s begannen die Spinback Funktion der Technics 1200 zum scratchen zu nutzen und um Breaks zu verlängern im Sinne von Grandmaster Flash.

1987 – Die DMC (Disco Mix Club) führte ihre erste jährliche DJ Competition aus.

1990 – Mix Master Mike und DJ Apollo gründeten die DJ Gruppe Shadow Of The Prophet. Sie waren die DJ’s der Rap- Gruppe F.M.2.0. und traten in verschiedenen Radio-Shows in Venice Beach auf.

1991 – Scratch Innovator/Perfektionist DJ QBert gewann weltweites Ansehen durch die Technics DMC DJ Championships.

1992 – DJ Flare führte den Flare Scratch ein. QBert, Mixmaster Mike und Apollo kamen in die Rocksteady Crew durch Crazy Legs.1992 wurde die erste Scratch/Battle Platte veröffentlicht. Sie hiess “Battle Breaks”.

1994 – Shortcut, Disc und QBert gründeten die Gruppe “Turntable Dragunz” und traten auf lokalen Hip Hop Events in der Bay Area auf. Shortcut gewann den Rap Page Battle in L.A. und stellte seine patentierte Strobe Juggling Technik vor und gewann Ende 94 die Technics DMC WestCoast Championship. QBert’s Mixtape “Demolition Pumpkin Squeeze Musik” (welches von Rap Pages als das beste Mixtape aller Zeiten bezeichnet wurde) stachelte das Feuer der experimentalen Scratch/ Mixtape Revolution an. DJ Shadow’s Veröffentlichung “In/Flux” brachte die Turntablism
Bewegung weiter in Richtung der Benutzung von Samplern.

1995 – QBert und Mixmaster Mike wurden von der DMC als Jury eingesetzt und gingen in eine neue Richtung: die Erstellung von Musik mit Turntables. Mixmaster Mike und Disc gaben ihrer Crew einen neuen Namen: “Invisible Scratch Piklz”, da ihnen kein besserer eingefallen ist. QBert brachte den ersten komplett aus Scratches bestehenden Song “Invasion Of The Octopus People” heraus, welcher eine neue Ära in der Turntablism Kultur startete. Mit der Hilfe von Shortcut wurden die ISP als erste Gruppe von einen Unternehmen (Vestax) gesponsert.

1996 – Die ITF (International Turntablist Federation) veranstaltete ihre erste weltweite Championship. Exemplarisch für die neue Turntablism Ära fand die historische Battle zwischen den ISP und den X-Men (welche sich in X-Ecutioners unbenannten) während der Rocksteady Reunion statt.
QBert bekam eine Rolle in dem Film “Hang The DJ”.
ISP nahmen den Klassiker “Invisble Scratch Piklz VS. Da Klamz Uv Deth” auf Vinyl auf.

1997 – Turntable TV startete und ist mittlerweile ein internationales Turntablist Video Magazin, in welchem die ISP weltweit mit DJ’s rumhängen, auflegen,… ISP nahmen den lehrreichen und komischen “Turntable Mechanics Workshop” für Vestax auf. In diesem Video wurden viele Scratches erklärt und benannt.

1998 – Mixmaster Mike fand zu den Beastie Boys und brachten Scratching einer breiteren Masse nahe. QBert bekam einen Lifetime Achievement Award von den DMC.

Mitte bis Ende 90er – Verschiedene DJ’s und Gruppen wie die Invisible Scratch Piklz, BulletProof Scratch Hamsters/Space Travelers, Allies, Supernatural Turntable Artists, Fifth Platoon, Beat Junkies, 1200 Hobos, Scratch Perverts, X-Men/X-Ecutioners, Cosmic Crew und viele mehr, bringen das Turntablism als Kunstform immer weiter.