HHWS

360 Grad Jam

360 Grad Jam in Heidelberg, Karlstorbahnhof, 18.09.2004 mit Zombie Squad, Swift & Speedy, Crazy, Torch, Toni-L, Scotty, Atom,…

Die 3-tägige Jam in Heidelberg brachte nicht nur unzählige Old School Heads, Hip Hop Liebhaber und sonstige Interessierte zusammen, sondern sie zeigte auch, dass Hip Hop immer noch lebt und zelebriert wird. Als ich den Flyer zum ersten Mal sah, wollte ich am liebsten gleich auf die Jam. Doch das musste noch einige Wochen warten und die Vorfreude wurde immer größer.

Torch & Toni-L, Zombi Squad, No Remorze, Stylewarz, Boulevard Bou, Rick Ski, Katmando, Swift Rock, Crazy Force, Speedy, BRM, RTD, Gee One, Bomber, Montana Writer Team…die Liste könnte gerade so weitergehen.

Am Freitag den 17.09.2004 begann die Jam mit einer “Hip Hop Classic Night” im Soundcafe in HD, welche ich leider verpasste. Am Sonntag fand der Abschluss mit einem Barbecue, einem Fußballturnier und Graffiti an der Hall of Fame Skatepark an der Neckarwiese statt, was ich genauso verpasste.

Am Samstag war der Hauptteil der Jam im Karlstorbahnhof, welcher recht einfach zu finden war. Als ich mit meinen Jungs von DEKAFU, NRA und Leo gegen 17h dort ankam, merkten wir schon an den vollen Parkplätzen dass einiges los war. Gut, dann läuft man halt 5 Minuten mehr. Vor dem Eingang des Karlstorbahnhofs war eine kleine Bühne (also nicht zu klein) für die B-Boys aufgebaut und DJ Boulevard Bou rockte die Turntables. Die Leute waren noch am chillen und tanzmäßig ging noch nichts. Nach dem Kauf der Eintrittskarten erfolgte natürlich gleich der Gang zur Unterführung in der gesprüht wurde. Die meisten Writer waren schon fast fertig, ist ja auch kein Wunder, da sie auch um 14h begonnen haben, aber man konnte auf jeden Fall noch dem einen oder anderen über die Schulter gucken. Nur stressig war der Gestank durch die Dosen.

Viele gute Writer waren da, Bates, Kacao 77, Atom, Can2, Kent, Kane (malte einen Block Style mit dem Hinweis: “Stop the biting!”), Ries, Scotty und noch einige mehr.

Da wir eh das meiste verpasst hatten und der Geruch in der Unterführung wirklich stressig werden konnte, sind wir eben zu McDonalds um uns zu stärken.

Wieder am Karlstorbahnhof war der Einlass zur Jam in vollem Gang und eine Menge Leute standen beim Einlass, wodurch man eigentlich mit einer langen Wartezeit rechnen sollte. Doch durch meinen Mann Lazi sind wir früher reingekommen und konnten gleich sehen, was die Locker und Popper zu den ganzen Funk Joints auf der Bühne brachten. Dabei waren einige der Mannheimer Funk Tänzer, Gianni von RTD und mehr fällt mir gerade nicht ein.

Das war dann so gegen 19h.

Mal eben kurz die Location angeschaut, wie gesagt, draussen DJ und die Bühne für die Tänzer, ein kleiner Barbecue Stand, dann wurden die ganzen Old School Filme im Kino vom Karlstorbahnhof gespielt (wie z.B. Wildstyle, Stylewars, Krush Groove,…). Oben im Karlstorbahnhof gab es noch ein Cafe zum chillen. Also mal Richtung “Hauptraum” gelaufen, durch einen kleinen clubmäßigen Raum durch, an den 3 Ständen mit Hip Hop Stuff vorbei und dann war man im Raum, wo die ganzen MC’s auftraten.

Nach dem stundelangen Zuschauen bei den B-Boys, von denen wirklich Crazy, Swift und Speedy mal wieder beeindruckend waren, verpasste ich leider die ganze Rap Action im Hauptraum. So gegen 11.30h, 12h war auch die B-Boy Action draußen vorbei und es ging ans chillen, da der Hauptraum total voll war und man nur noch schwer reinkam. Das Witzige an dem Abend war wohl der Überraschungsgast. Kool Savas ist aufgetaucht und hat nach einer Ansage von Torch, welcher gleich erzählte dass der Überraschungsgast etwas zu viel Wodka/Red Bull getrunken hat, auf der Bühne einen ca. 5-minütigen Freestyle hingelegt, der es in sich gehabt haben soll!

Im dem clubmäßigen Raum ging es dann auch clubmäßig ab, die Leute waren am Tanzen oder an der Bar am trinken. Hier verbrachten wir auch den Rest des Abends, bis es so um 2.30h auf die Rückfahrt ging.
Ein Abend, der nicht nur uns, sondern vielen aus ganz Deutschland in Erinnerung bleiben wird.