HHWS

Toxygen

http://www.toxygen.de/


 

HHWS: Stell dich mal bitte vor. Wer bist du und wo kommst du her?

TOXYGEN: Moin erstmal, ich bin Toxygen, 19 Jahre alt und komme aus dem schönen Wuppertal mit seiner Schwebebahn…

 

HHWS: Seit wann bist beschäftigst du dich mit Rap?

TOXYGEN: Also mit Rap an sich beschäftige ich mich schon recht lange. Ich war, glaube ich, 10 oder 11 als ich die ersten Rapsongs hörte, die mir musikalisch auch gut gefielen. Seit dem höre ich HipHop im Allgemeinen.

 

HHWS: Was hast du bisher alles gemacht, was wurde veröffentlicht?

TOXYGEN: Die erste Zeit blieb es bei kleineren Freestyle-Sessions, die ich gemeinsam mit einem alten Kumpel auf Tape aufnahm, doch hinterher versuchten wir uns zusammen auch an eigenen Texten. Nach etwa einem Monat gründeten wir, zusammen mit DonDopey’s (Rapname meines Kumpels) Bruder die 3-Mann Crew “Kamikaze Community”. Naja, die Zusammenarbeit hielt nicht wirklich lange und seit unserer Trennung bin ich als Solo-MC unterwegs. Im Internet stieß ich auf verschiedene Foren bei denen es möglich war, Textbattles zu bestreiten. Dort lernte ich den ebenfalls aus Wuppertal kommenden Zephyr (heute Zee4) kennen, der auch später dafür sorgte dass ich Teil einer großen Battle-Community wurde. Der Reimliga Battle Arena, wie die Community heißt, (kurz: r-b-a | www.r-b-a.de) gehöre ich auch nach wie vor an. Naja und vor etwa 3 Wochen brachte ich meine erste EP raus, (Toxygen – NorthHill die EP) die ich zum kostenfreien Download anbiete! (schaut unter www.rhyme-brothers.de unter News, dort ist der Link zu finden)!

 

HHWS: Nenn uns bitte deine Alltime Favourite MC’s.

TOXYGEN: Ich bin jemand, der eher deutschen Rap hört, und ich zähle Leute wie Curse, Savas, Samy Deluxe aber auch den ein oder anderen Underground-MC zu meinen Favourites…

 

HHWS: Nenn uns bitte deine Alltime Favourite Producer.

TOXYGEN: Brisk Fingaz und Busy sind schon echt sau gut, hier in Deutschland wohl mit die besten Producer. Timbaland und Dr. Dre sind natürlich auch nicht zu vergessen, das ist schon echt genial, was die zustande bringen!

 

HHWS: Was möchtest du durch deine Musik den Hörern vermitteln?

TOXYGEN: Mir liegt viel daran, den Hörer meiner Musik mit Messages zu erreichen, ich bin jetzt nicht derjenige der nur auf Pimpgangster oder Battlerapper macht. Klar gibt es auch von mir den ein oder anderen Battle-Track, aber mir liegen Texte mit Inhalt mehr als nur stupides rumgebattle…

 

HHWS: Welche Art von Rap machst du (Anm.: Battlerap, Storytelling,…)?

TOXYGEN: Kann man sich anhand der obigen Aussage schon beantworten. Ich bin eher jemand der Tracks mit Inhalt füllt, anstatt mit Punchlines. Das liegt mir und berührt mich mehr. Es ist einfach so, dass ich als Rapper die Möglichkeit hab, all meine Gedanken etc. in Liedern zu verarbeiten. Nur schade, dass viele auf die Battle/Pimp-Schiene umgestiegen sind und das nachdenklich/deepe dabei komplett vernachlässigen!

 

HHWS: Was macht einen guten Rapper aus?

TOXYGEN: Wenn jemand Leute mit seiner Musik anspricht und mitreißen kann, egal was für einen Style er auch fährt, ist das durchaus positiv zu bewerten. Man sollte sich selber treu bleiben, und sich durch nichts beirren lassen. Was meiner Meinung nach neben Flow und Style auch dazu kommt ist Kreativität und Ideenreichtum. Wenn man mehrere Styles gut rüberbringt und beherrscht ist das zumindest für mich mehr Wert, als nur einen Style drauf zu haben, denn das wird irgendwann langweilig…

 

HHWS: Was für Ziele willst du mit der Musik erreichen?

TOXYGEN: Rap ist mein Hobby und ich lebe mein Hobby aus. Es wäre sehr cool irgendwann mal Geld damit zu verdienen, aber in erster Linie soll die Musik die ich mache authentisch sein und man soll sich damit identifizieren können. Ich arbeite weiter hart an mir, und was die Zukunft so mit sich bringt, wird sich zeigen, ich bin gespannt…

 

HHWS: Vielen Dank für das Interview. Einige letzte Worte oder Grüße…

TOXYGEN: Danke gleichfalls, mir hat das Interview Spaß gemacht, und ich hoffe man konnte ein paar tiefere Einblicke in mich und meine Musik gewinnen. Zum Schluss grüße ich noch meine Mutter, ohne die ich wohl dieses Interview nicht hätte führen können, ich grüße und bedanke mich bei meinem Schatz, sie steht immer hinter mir und hilft mir das zu erreichen was ich mir mit meiner Musik so vorgenommen habe. Dann gehen noch Grüße an meine Wuppertaler Truppe raus, Jungs und Mädels, ihr seid die Geilsten! Grüße ebenfalls an Zac,Poke,Zee4, NoMell, Deelah, TapZeven, Syno, PeteMC und mein Bruderherz no mis, one love boy! Danke noch mal fürs Interview, hiphopwontstop,Baby!