HHWS

Tim Taylor

Es gibt viele Underground MC’s. Einer davon ist Tim Taylor aus Kassel. Diese Stadt kennen einige sicherlich durch Gambit Entertainment, die schon mit einigen amerikanischen Künstlern zusammengearbeitet haben. Hier ein Interview mit einem jungen, aufstrebenden MC.
Checkt auch sein Video im Download Bereich!

http://www.deadly-hyenas.com/


 

HHWS: Erzähl uns was über dich und deine Anfänge im Hip Hop.

TIM TAYLOR: Ich habe angefangen so vor 10 Jahren die ersten Graffities zu malen. Mehr auf Papier, für Dosen war ich zu arm. Lustigerweise war Bugi damals mein Vorbild. Von dem hingen ein paar Bilder im Zimmer des älteren Bruder meines Freundes. Heute produziert er Beats für Gambit-Entertainment, und wenn ein Beat nicht schon für eine Größe wie Guru reserviert ist, hol ich mir bei ihm den ein oder anderen ab. Ich glaube meinen ersten Freestyle habe ich wohl vor 9 Jahren gekickt.

 

HHWS: Welche Persönlichkeiten stecken in dir? Was habe diese für Aussagen?

TIM TAYLOR: Du hast für das Interview offensichtlich auf unserer Internetseite recherchiert. Ich muß sagen, daß der Text der da von mir steht ziemlich alt ist. Der stammt aus der Zeit wo ich über Startin-Lineup “Ein Hörspiel und ein Alboom” veröffentlicht habe. Wer sich das Ding mal anhört, wird sagen, das man so etwas nicht machen kann ohne wirklich verrückt zu sein. Das Hörspiel trug den Titel Schizophrenie. Ich habe mittlerweile mein Innenleben mehr geordnet und kann euch mit meinen Liedern glauben lassen, ich sei total vernünftig. Ich denke aber, das ein Charakter niemals etwas festes sein kann und um sich den Gegebenheiten anzupassen muß man eben ein wenig schizophren sein.

 

HHWS: Bist du bei deiner Musik offener mit deinem inneren als in “normalen” Gesprächen?

TIM TAYLOR: Also beim Texte schreiben denkt man auf jeden Fall länger darüber nach, was man jetzt von sich preisgibt. Privat bin ich oft sehr in mich gekehrt und es kann passieren, das ich auf einer Party den ganzen Abend nur 2 Sätze sage, obwohl ich saufe wie ein Blödmann. Ich öffne mich aber auch schnell unter verstecke mich nicht hinter einer Fassade. Ich tausche mich gerne über persönliche Dinge aus, einfach auch um mich besser zu verstehen. Bei manchen oberflächlichen Gesprächen kommt mir das kotzen.

 

HHWS: Was willst du mit deiner Musik rüberbringen?

TIM TAYLOR: Ich finde gute Rap-Musik die man fühlen kann transportiert immer eine Simmung. Die neuen Jedi-Mind Sachen haben so viel Kraft, daß man wirklich glaubt, man lausche einem Gott. Egal, auf jeden Fall kann ich mir kein besseres Medium vorstellen um Wissen und Gefühle auf solch schöne Weise zu transportieren. Und deshalb möchte ich ein absoluter Meister auf diesem Gebiet werden. Ich glaube ich bin auf einem guten Weg.

 

HHWS: Wie stehst du zur HipHop Kultur? Gibt es das in deinen Augen noch oder ist Rap schon zu eigenständig geworden?

TIM TAYLOR: Deutscher Rap ist sehr Ich-bezogen geworden, da bleibt wenig Platz für alles andere. Ich glaube aber, wenn man genauer hinsieht, kann man nicht übersehen, dass alles immer noch zusammen gehört. Wir haben hier in Kassel gerade unsere erste Jam veranstaltet.(Käptn Partypimp), wo wir vier alle Elemente einfließen haben lassen. Uns das war echt ne dicke Fete!

 

HHWS: Rapper – MC -siehst du da einen Unterschied?

TIM TAYLOR: Ich dachte das wäre das gleiche. MC heißt doch Zeremonienmeister (Master of Ceremony), oder? Das ist vielleicht eher auf das live performen bezogen und ein guter Rapper sollte auch gerade Live die Leute rocken können.

 

HHWS: Du hast gerade dein zweites Album “Tim der Mensch” über Groove Attack/Gambit Entertainment veröffentlicht. Sag uns doch bitte deine Sicht des Albums, was du alles in dem Album presentierst…

TIM TAYLOR: Das Album fängt aggressiv an und wird später ruhig un nachdenklicher.
Eine gute Mischung. Mit allerfeinsten Beats von Bronco(Deadly Hyenas), Bugi (Gambit), DRX und Beatbox von Michills. Gefeatured habe ich meinen Homie Jintanino. Hört es euch auf jeden Fall an. Es lohnt sich. Bevor ihr es kauft könnt ihr vorher Exclusiv Tracks von mir anhören z.B. auf www.hiphopnews.dewww.insane-world.de oder www.rapstars.de.

 

HHWS: Mit Jintanino und Pablow wirst du das Renaissance Album rausbringen. Was genau hat es damit auf sich?

TIM TAYLOR: Das wird ein sehr gutes Album. Ich finde wir 3 sind alleine schon sehr starke Persönlichkeiten und gute, facettenreiche Rapper. Wenn wir aufeinander treffen bebt die Erde!! Unterstützt wird das ganze von den feinsten Beats von Bronco (Deadly Hyenas) Bugi, Jonas(Gambit) und Ione (Otako Music). Dieses Album wird die Bombe!

 

HHWS: Wie sieht die HipHop Szene in Kassel aus?

TIM TAYLOR: Hier geht jede Menge. Wird Zeit, dass das langsam ans Licht kommt. Neben Jintanino und den Hyänen gibt es zum Beispiel Fesseln der Wahrheit, die Jungs repräsentieren unsere Nordstadt und machen Hardcore HipHop der sich gewaschen hat. Ich glaube die waren auch die ersten, die ein Feature auf einer Ami-Platte hatten (Hitsquad-Zero Tolerance). Dann natürlich Gambit, die mit halb New York schon zusammen gearbeitet haben. Aber es gibt noch viel, viel mehr z.B. Elm Street Kidz, Raportaz, Danger League, Kassels Finest oder Ardent Tales. Damassu oder Battle Bunch wird wahrscheinlich den Breakern unter euch ein Begriff sein.Der verrückte Daser von der Worm Crew und der durche Mike von den Ghettopimps sind übrigens meine Lieblingsprüher.

Grüße! Aber am besten ihr checkt das Kassel Mixtape Vol. One, dass ich und eSKa (Deadly-Hyenas)bald präsentieren werden. Da bekommt ihr einen guten Überblick.

 

HHWS: Momentan ist Streetrap und Battlerap in Deutschland ziemlich groß und auch in den Charts vertreten. Was denkst du über diese Entwicklung?

TIM TAYLOR: Mich freut es immer, wenn Rap größer wird, auch wenn im Moment viel Müll auf dem Markt zu haben ist. Ich bin mir aber sicher, das sich die Themen bald ändern und die Kasper nach Hause gehen.

 

HHWS: Könnte deiner Meinung nach eine ähnliche Entwicklung wie in den USA auchin Deutschland kommen, so dass der Rapteil immer größer wird und es immer mehr um die Businessmaschine geht?

TIM TAYLOR: Ich glaube, wer nur Rapper wird um reich zu werden, wird es eh zu nichts bringen. Selbst bei 50 Cent geht es doch um viel mehr. Ich denke solche Entwicklungen stärken auch immer die andere Seite. Kennst du Immortal Technique ? Der ist das genaue Gegenteil von 50.

Wenn man es in den USA bis ganz oben schafft, kann man wohl schon sehr viel Geld verdienen, und in Deutschland sind ein paar Rapper so verblendet, saß sie einem was vom “Dollars machen” erzählen wollen.
Bei so Leuten wie Raptile merkt man ja wie ekelhaft es wird, wenn mehr Wert auf Business gelegt wird als auf die Musik.

 

HHWS: Mit wem hast du bis jetzt zusammen gearbeitet und mit wem würdest du gerne mal zusammen arbeiten?

TIM TAYLOR: Ich arbeite schon immer mit meinen Homies von den Deadly Hyenas und Ex-Hyäne Jintanino zusammen.

Wenn sich die Leute freuen, komme ich gerne vorbei und schreibe ein Feature, das mach ich dann auch mehr vom Menschen abhängig als vom Rap.

Es gibt ein paar deutsche Rapper zu denen ich früher aufgeschaut habe und mit denen ich gerne mal was machen würde. mal schauen, was sich in Zukunft ergibt.

 

HHWS: Was sind deine Alltime Top 10 MC`s?

TIM TAYLOR: Nas, 2Pac, Jeru the Damaja, Guru, Fat Joe, Cormega, Mobb Deep, KRS ONE,Jay-Z, Nine.

 

HHWS: Und deine Alltime Top10-Alben?

TIM TAYLOR: Wu-Tang:36 Chambers, O.D.B:Return to the 36 chambers, Xzibit:At the Speed of Life, Tragedy Khadafi:Still Reporting, The Psycho Realm:The Psycho Realm, Prdigy:H.N.I.C., Snoop Dogg:Doggystyle, Black Moon:Total Eclipse, Jedi Mind Tricks:Legacy of Blood, Outkast:ATAliens und R.A.G.:Unter Tage…um noch einen deutschen Klassiker zu nennen.

 

HHWS: Was für Zukunftspläne hast du?

TIM TAYLOR: Ich lasse da lieber Taten sprechen aber macht euch auf einiges gefasst.

 

HHWS: Einige letzte Worte oder Grüße…

TIM TAYLOR: Danke auf jeden Fall für das Interview. Checkt mein Video z.B. aufwww.hiphopnews.de oder hier bei euch und mein Album:”Tim der Mensch”. Peace.